TOP Ö 8: Fragen / Mitteilungen des Ausschusses an die Verwaltung

Herr Dilly (FDP) berichtet, dass er von Bürgern aus der Brambecke angesprochen wurde, die aufgrund der verkehrlichen Gegebenheiten im Bereich hinter der Fa. Erfurt Sorgen um ihre Kinder auf dem Schulweg haben, zumal vor kurzem auf Wuppertaler Seite – wo eine ähnliche verkehrliche Situation herrscht – ein schwerer Unfall mit Schulkindern geschehen ist. Die Verwaltung sagt zu, die Angelegenheit im Rahmen einer Verkehrsschau zu prüfen.

 

Nachträgliche Anmerkung der Verwaltung:

Der Verwaltung liegt ein Anwohnerantrag zur Herabsetzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf der L 527 im Bereich Brambecke vor. Der Antrag wird derzeit unter Beteiligung des Landesbetriebes Straßenbau NRW und des Ministeriums geprüft. Aktuell wird eine V85+ -Messung durchgeführt, Berichterstattung an das involvierte Ministerium ist für Anfang Juni terminiert.

 

 

Herr Speckenbach (CDU) erinnert noch einmal an die Beantwortung seiner Frage, wann nun mit der Umkehrung der Bismarckstraße gerechnet werden kann.

Die Verwaltung sagt eine konkrete Beantwortung für die Ratssitzung am Donnerstag, d. 24.05.12 zu.

 

Herr Sieker berichtet über Bäume, deren Wurzelbildung bereits größere Schäden an Bürgersteigen verursacht haben. Er befürchtet, dass dies ein Grund sein könne, immer mehr Bäume in Schwelm zu entfernen. Es wird hier festgehalten, dass Bäume nur gefällt werden, wenn ihr Wurzelwerk möglicherweise die Substanz eines nahe stehenden Hauses bedrohe, bzw. wenn die Baumwurzeln eine Gefahr darstellen.

 

Herr Sieker informiert weiterhin darüber, dass der Park an der Wilhelmshöhe (Ehrenmal) einen sehr ungepflegten Eindruck mache. Die Verwaltung möge die TBS bitten, hier schnellstmöglich tätig zu werden. Die Verwaltung teilt mit, dass im nächsten AUS eine Aufstellung hinsichtlich der von den TBS durchzuführenden Grünpflege vorgelegt werde.

 

Ebenfalls moniert Herr Sieker das seiner Ansicht nach insgesamt ungepflegte Schwelmer Stadtbild und ist der Meinung, dass hier mit wenig Aufwand einiges verbessert werden könne.

 

Weitere Fragen aus dem Ausschuss werden sofort beantwortet.