Beschluss: ungeändert beschlossen

Abstimmung: Ja: 12, Nein: 0, Enthaltungen: 1, Befangen: 0

Zu dem Antrag wird nochmals als wichtig herausgestellt, dass die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen durch Feedback und direkte Befragung erfasst und Berücksichtigung bei der Planung finden sollen. Es sollte so wenig wie möglich an Ideen vorgegeben werden. Der Vorschlag findet allgemeine Unterstützung.

Der Jugendhilfeausschuss ist in dem Thema federführend, der Sportausschuss und der Liegenschaftsausschuss ergänzen. Vor der Ratssitzung am 01.07.2021 findet kein JHA mehr statt. Der nächste JHA wird über den Jugend-Sportpark beraten. Um die Jugendlichen zu erreichen ist u.a. geplant, moderne Medien, Schulen, Sportvereine und Institutionen zu nutzen.

 


Beschluss:

a)       Die Verwaltung wird beauftragt, in die Beteiligung der Jugendlichen zur inhaltlichen Entwicklung des Jugend-Sportparks am Bahnhof einzusteigen. Dabei sollte die Schaffung einer zweiten Boulebahn mitgedacht werden.

b)      Der Stadtrat beschließt, in Ergänzung zur Fläche am Bahnhof den Sportplatz Wilhelmshöhe ebenfalls für eine Schaffung von Freizeit – und Sportangeboten zur Verfügung zu stellen. Ggf. notwendige B- und FN-Planänderungen sollen durch die Verwaltung umgehend eingeleitet werden

c)       Die Verwaltung wird beauftragt, die Entwicklung der Sportfläche Wilhelmshöhe in die Beteiligung zum Jugendsportpark am Bahnhof mit einzubeziehen, um hier in eine zügige Umsetzung einsteigen zu können. Zusätzlich sollen hier Vertreter des Sports in die inhaltlichen Planungen mit einbezogen werden.

 


 

                                                                

Abstimmungsergebnis:

einstimmig:

 

 

dafür

12

 

dagegen:

 

 

Enthaltungen:

1