TOP Ö 8: Einbringung Personalwirtschaftskonzept

Herr Schweinsberg führt aus, dass sich die Vorlagen 139/2019 und 124/2019  mit dem haushaltsrelevanten Stellenplan für das Jahr 2020 befassen.

Es sei der Verwaltung bewusst, dass es sich hierbei um eine zentrale Position im Beratungsprozess handele. Eine abschließende Beratung mit dem Personalrat und der Gleichstellungsbeauftragten durchzuführen, sei der Verwaltung bisher leider noch nicht gelungen.

Da darüber hinaus auf der Verwaltungsseite in dieser Sitzung maßgebliche Akteure fehlen, um alle Fragen schlussendlich beantworten zu können, schlägt Herr Schweinsberg vor, diese Punkte – ähnlich wie den Haushalt 2020 – als Einbringung zu verstehen und die Diskussion auf die Sitzung am 10.10.2019 zu verschieben.

Herr Beckmann merkt an, dass man bezüglich der Zahlen noch einmal über das Personal-Wirtschaftskonzept schauen müsse.

Herr Schweinsberg antwortet, dass dies intensiv geschehen sei und auch weiterhin getan werde.

Herr Gießwein bittet darum, längere Texte, die in der Sitzung vorgetragen werden, vorab in die Fraktionen zu senden. Anderenfalls könne und werde man nicht darüber beschließen.

Herr Schweinsberg erwidert, dass nicht mehr – wie in den vergangenen Jahren – eine Power-Point-Präsentation vorgestellt werde, sondern nur noch die Eckpunkte und Veränderungen, damit dann der Stellenplan und das Personal-Wirtschaftskonzept gemeinsam verabschiedet werden könnten.

 

Die Kenntnisnahme der Vorlage 139/2019 wird festgestellt.