TOP Ö 19: Feststellung des Jahresabschlusses 2017 der Stadt Schwelm

Beschluss: ungeändert beschlossen

Abstimmung: Ja: 32, Nein: 0, Enthaltungen: 1

Vor Aufruf des Tagesordnungspunktes 19 übergibt die Bürgermeisterin die

Sitzungsleitung an Frau Sartor.

 

Frau Sartor ruft sodann TOP 19 mit Vorlage 151/2018 auf und erkundigt sich,

ob es Fragen oder Wortmeldungen gebe.

 

Herr Flüshöh zeigt sich erfreut, dass die Stadt Schwelm mit solchen Überschüssen arbeiten könne und bedankt sich für die Haushaltsführung.

 

Herr Beckmanns führt aus, dass die Höhe der Hebesätze das Ergebnis erheblich relativiere.

 

Herr Kick findet die negative Akzentuierung schade, da sie die erfolgreiche Arbeit negiere. Er zeigt sich froh über den erreichten Erfolg.

 

Herr Kampschulte bekräftigt, dass man stolz auf das Erreichte sein könne. Man habe hart gearbeitet und zusammen mit der Verwaltung Mittel und Wege gefunden. Man sei auf einem guten Weg und könne einfach nur mal Danke sagen.

 

Herr Lenz nimmt Bezug auf die Äußerungen des Herrn Beckmanns und bittet ihn die Veränderungen in den Kennzahlen anzuerkennen. Man habe einen Zuwachs und Mittel, wie den Controllingbericht, unterjährig Einfluss zu nehmen. Man habe den Berg noch nicht überschritten, aber man sei ein gutes Stück den Berg hoch.

 

Frau Sartor bittet um Abstimmung über Vorlage 151/2018.

Nach erfolgter Abstimmung übergibt sie die Sitzungsleitung wieder zurück an die

Bürgermeisterin.

 


Beschluss:

 

1.      Das vom Rechnungsprüfungsausschuss zusammengefasste Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses 2017 nebst Anhang und Lagebericht wird zur Kenntnis genommen.

Der geprüfte Jahresabschluss 2017  wird gem. § 96 Abs. 1 GO NRW mit einer Bilanzsumme in Höhe von 178.064.577,71 € und einem Jahresüberschuss  in Höhe von 1.385.952,65 € festgestellt.

 

2.      Der Bürgermeisterin wird für den Jahresabschluss 2017 die uneingeschränkte Entlastung erteilt.

 

3.      Der Jahresüberschuss 2017 in Höhe von 1.385.952,65 € wird mit einem Teilbetrag in Höhe von 495.387,59 € der Ausgleichsrücklage und mit einem weiteren Teilbetrag in Höhe von 890.565,06 € der Allgemeinen Rücklage zugeführt.

 


 

                                                

Abstimmungsergebnis:

einstimmig:

 

 

dafür

32

 

Enthaltungen:

1

 

NB: Bürgermeisterin