Beschluss: Kenntnis genommen

Herr Klaus Schröter übergibt eine Liste mit Fragen an die Verwaltung und an den Kulturausschuss der Stadt Schwelm hinsichtlich der Beseitigung historisch wertvoller Dokumente aus den Beständen des Archivs der Stadt Schwelm (Anlage 1 der Niederschrift).

 

Frau Weidner (Leiterin des Kulturbüros) teilt mit, dass Sie eine Erklärung abgeben möchte. Die von Herrn Schröter vorgelegte Liste war dem Kulturbüro bisher nicht bekannt. Frau Weidner hofft, dass durch die Erklärung die Fragen beantwortet werden.

Erklärung von Frau Weidner:
„Kurzer Rückblick: Neukonzeption des Archivs begann im Jahr 2013 auf Grund eines politischen Beschlusses. Da die defekte Rollregalanlage in Teilen ersetzt wurde, mussten vorher sämtliche Archivalien ausgeräumt werden. Das wurde zum Anlass genommen, sie durch die Fachleute des Archivs sichten, bewerten und sortieren zu lassen. Es lag in den Händen der Archivleitung und ihres Fachpersonals, die u. U. überflüssigen Archivalien, zumeist Kopien, die auch noch im Staatsarchiv Münster, bei der katholischen Kirche oder im Landeskirchenamt Bielefeld, dem Zentralarchiv für Ostwestfalen, vorgehalten werden, zu entsorgen. Nach der Sortierung wurde außerdem eine Fachhistorikerin des LWL-Archivamtes in Münster hinzugezogen, um für die aussortierten Archivalien eine zweite Meinung einzuholen.

Nach erfolgter abschließender Begutachtung gab es die Idee, diese Sachen – soweit gewünscht – den Damen und Herren, die häufig im Archiv forschen, bzw. dem Heimatkundeverein zur weiteren privaten Nutzung anzubieten. Auf diese Art und Weise ist umfangreiches Material zu Herrn Klaus Peter Schmitz nach Hause gelangt, der bei der Sichtung feststellte, dass sich darunter ein Karton mit wichtigen historischen Dokumenten befand. Auf seine Rückmeldung hin hat sich Frau Hackler zu ihm nach Hause begeben und begonnen, die Sachen erneut zu sichten. Darüber ist sie krank geworden, sodass die Kartons, die größtenteils Zeitungen und Bücher beinhalten, die laut Aussage unseres Archivmitarbeiters keinen Schwelm- und keinen Archivbezug haben,  immer noch bei Herrn Schmitz lagern bzw. ausgelagert worden sind in einen Lagerraum nach Wuppertal-Langerfeld.

Wie der Karton mit den wichtigen Dokumenten unter diese Kartons geraten ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Es scheint einer Verquickung unglücklicher Umstände während des Umzugs geschuldet zu sein, dass er bei den anderen Kartons stand. Es ist eine mehr als glückliche Fügung, dass Herr Schmitz so aufmerksam war und die Archivalien in Kürze dem Archiv wieder zugeführt werden können.“

Frau Grollmann, Bürgermeisterin der Stadt Schwelm, teilt mit, dass am 09.02.2016 um 14:00 Uhr zu diesem Thema ein Gespräch in großer Runde (Arbeitskreis Baugeschichte, Verein für Heimatkunde, Herr Schmitz, Herr Kampschulte, Verwaltung) stattfinden wird. Im Anschluss findet am 09.02.2016 gegen 15:30 Uhr ein Pressegespräch statt, indem über die Ergebnisse berichtet werden wird. Die Kartons sollen unmittelbar nach dem Gespräch wieder dem Archiv zugeführt werden. Frau Dr. Diener-Staeckling vom LWL-Archivamt für Westfalen hat sich bereit erklärt, die Dokumente zu sichten und zu bewerten. Nach jetzigem Kenntnisstand sieht Frau Grollmann keinen Anlass für personalrechtliche Konsequenzen. Fehler gehören zum Arbeitsalltag.

 

Nachfragen werden von Herrn Schröter nicht gestellt.