Beschluss: Kenntnis genommen

Für den Antragsteller SPD Fraktion wird Herrn Philipp durch den Vorsitzenden  Rederecht zur Erläuterung des Antrages erteilt.

In der Folge wird die Zusammenarbeit mit der TU Dortmund diskutiert.

 

Einige Ausschussmitglieder halten es für sinnvoll, vorrangig Studenten einzubinden, die schon in fortgeschrittenen Semestern studieren.
Die Verwaltung wird prüfen, ob ein weiteres Zusammenarbeiten mit der TU Dortmund zum Thema Sozialraumanalyse sinnvoll ist. Alternativ könnte jedoch nur ein Auftrag an ein entsprechendes Planungsbüro vergeben werden, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Frau Cerone-Sieker regt an, Fremdwörter wie ‚Partizipation‘ zukünftig zu vermeiden und durch deutsche Ausdrücke zu ersetzen.

 

Auch Herr Gießwein regt an, bei der Zusammenarbeit mit Hochschulen eher auf Abschlussarbeiten zu setzen. 

 

Die Ausführungen zu Top Ö 10 werden zur Kenntnis genommen.