TOP Ö 8: Einrichtung eines Seniorenbeirates - Fortsetzung der Diskussion

Beschluss: in der Sache erledigt

Herr Schweinsberg erläutert den Ausschussmitgliedern die Gründe, warum eine Umstrukturierung des Bereiches Altenhilfe in ein Seniorenbüro seitens der Verwaltung noch nicht durchgeführt wurde. Des Weiteren wird seitens der Verwaltung erneut darauf hingewiesen, dass die Einrichtung eines Seniorenbeirates nicht personalneutral zu Händeln ist. Im Fachbereich Familie und Bildung sind keine Ressourcen für die zusätzlichen Aufgaben, die eine Seniorenbeirat mit sich bringen, vorhanden. Eine Zusammenlegung von Behinderten- und Seniorenbeirat ist aufgrund der inhaltlichen Konzeption nicht angezeigt. Im Rahmen der Umsetzung des Ergebnisses der Organisationsuntersuchung soll überprüft werden, ob städtisches Personal für diese Aufgabe umverteilt werden kann.

Herr Steuernagel weist darauf hin, dass der Aufbau einer altengerechten Struktur aufgrund des demografischen Wandels notwendig ist. Er spricht sich für eine kostenneutrale Umsetzung eines Seniorenbeirates aus und regt an, bereits jetzt einen Satzungsentwurf zu erstellen, damit die formellen Punkte für die Einrichtung eines Seniorenbeirates bereits geklärt sind. Dieses Begehren wird von den Ausschussmitgliedern der SPD unterstützt. Frau Garn spricht sich dafür aus, die Einrichtung eines Beirates aufgrund der derzeitigen Haushaltssituation noch zu verschieben und wird hierbei von Frau Bockelmann unterstützt.


 

Beschlussvorschlag:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, eine Satzung für den Seniorenbeirat zu erstellen.

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig:

---

 

dafür

7

 

dagegen:

2

 

Enthaltungen:

1