TOP Ö 10: Personalwirtschaftskonzept 2011 bis 2021 - Fortschreibung

Herr Tolksdorf gibt im Wege einer Präsentation einen Überblick über das Personalwirtschaftskonzept 2013 bis 2012 als Konsolidierungsbeitrag mit  Ausgangssituation, Rahmenbedingungen und geplanter Weiterentwicklung (die Präsentation ist dem Protokoll als Anlage beigefügt).

 

Herr Flüshöh greift im Anschluss daran eine Diskussion aus dem letzten Kulturausschuss zur Wiederbesetzung der Stelle im Archiv mit einem Stellenanteil von 0,5 statt bisher 1,0 auf und hinterfragt, warum sich daraus höhere Personalkosten ergeben. Der Haushalt sei mit einem Stellenanteil von 0,5 eingebracht worden und nun werde eine Stelle von 1,0 ausgewiesen. Darüber hinaus bittet er um Erläuterung, warum sich der Ansatz für sonstige Personal- und Versorgungsaufwendungen beim Hauptarchiv von 200 € in 2013 auf 4.000 € in 2014 erhöht habe und ob hiermit das Ehrenamt gestärkt werden solle.

 

Frau Weidner erklärt, dass die im Etat dargestellten Zahlen zum Teil auf einer falschen Zuordnung zum Museum bzw. Archiv basieren.

 

Herr Stobbe nimmt ebenfalls Bezug auf die bereits im Kulturausschuss ausführlich stattgefundene Diskussion. Die ursprüngliche Annahme, dass bei zukünftig technisch unterstützter Arbeitsweise die Stelle von 1,0 auf 0,5 Stellenanteil gekürzt werden könne, habe sich als nicht haltbar erwiesen.

 

Die Gründe für die Erhöhung des zuvor genannten Ansatzes von 200 € auf 4.000 € bittet Herr Flüshöh über das Protokoll zu erläutern.

 

Protokollnotiz:

 

Die Erhöhung der Personalaufwendungen bei der Buchungsstelle

01.01.14. 541100 von 200 € auf 4.200 € beruht auf einem Tippfehler.

Die 4.200 € müssen der Buchungsstelle 01.01.13541100 zugeordnet werden (Zeile verrutscht). Eine Korrektur erfolgt mit der nächsten Änderungsliste.

 

Herr Schwunk gibt im Hinblick auf den Abbau von 34 Stellen zu Bedenken, dass  auch die Auswirkungen aus diesem Stellenabbau überlegt werden müssen. Er begrüßt daher den zu dieser Fragestellung geplanten Workshop.

 

Es schließt sich ein Meinungsaustausch zur sinnvollen Terminierung des Workshops an.

 


Beschluss:

 

Dem Personalwirtschaftskonzept 2013 – 2021 wird grundsätzlich zugestimmt. Den im Rahmen der Haushaltsberatungen zuständigen Gremien wird ebenfalls Zustimmung empfohlen.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig:

 

 

dafür

12

 

dagegen:

1

 

Enthaltungen:

5